Herrenknecht Vertical Bohranlagen Referenzprojekte Dürrnhaar

Erdwärme: Projekt Dürrnhaar

In Dürrnhaar wurden mit einem Terra Invader 350, der auf den Namen InnovaRig getauft ist, zwei Bohrungen für ein Geothermie-Projekt erfolgreich abgeteuft. Wie bei Erdwärme-Kraftwerken üblich, die mit der hydrothermalen Fördertechnik arbeiten, waren zwei nebeneinanderliegende, abgelenkte Bohrungen in große Tiefen notwendig. Um diese Arbeiten möglichst effizient ausführen zu können, verfügen die Terra Invader-Anlagen über ein Skidding-System. Dadurch kann der Arbeitsbereich der Tiefbohranlagen – einmal am Bohrplatz aufgestellt – um bis zu 10 Meter verschoben (verskiddet) werden.

Diese Technologie funktionierte in Dürrnhaar bestens. Die erste Bohrung wurde in einer Tiefe von 4.393 Meter (14.410 ft) erfolgreich abgeschlossen. Die anschießende zweite Bohrung ging sogar noch etwas tiefer. Nach einer erfolgreichen Sidetrack-Bohrung erreichte die Anlage die Endteufe von 4.530 Meter (14.860 ft) problemlos. Die Enden der beiden Bohrungen liegen ca. 2 Kilometer voneinander entfernt, um einen ausreichenden Wärmefluss zwischen dem geförderten Heißwasser und dem zurück in die Tiefe gepumpten, abgekühlten Wasser zu gewährleisten.

Track Record

Projekt: Dürrnhaar, München, Deutschland
Maschinentyp: Terra Invader 350
Endtiefe Bohrung 1: 4.393 m (14.410 ft)
Endtiefe Bohrung 2: 4.530 m (14.860 ft)
Bohrlochdurchmesser: 23’’ bis 8 ½’’
Geologie: Tertiär, Malm
Verwendung: Geothermie

Betreiber: Süddeutsche Geothermie-Projekte Gesellschaft GmbH & Co. KG (SGG)

Auftraggeber: H. Anger's Söhne Bohr- und Brunnenbaugesellschaft mbH