Einzelansicht

08.05.2014 | News

EFFIZIENTE SCHIEFERGASERSCHLIESSUNG IN CHINA MIT MOBILER TIEFBOHRANLAGE AUS DEUTSCHLAND


Herrenknecht Vertical liefert erstmals eine Tiefbohranalage, das sogenannte "Innovative Hydraulic Rig", nach China. Der hohe Automatisierungsgrad der Anlage ermöglicht präzise und sichere Bohrungen bis zu 6.000 Metern Tiefe mit großer Arbeitssicherheit und geringem Personalaufwand. Über hydraulische Füße kann die gesamte Maschine versetzt werden und mehrere Bohrungen von einem Bohrplatz aus abteufen.

Provinz Sichuan, China / Schwanau, Deutschland, 8. Mai 2014. Während in Deutschland die Vorbehalte gegen unkonventionelle Gasgewinnung überwiegen, macht sich China mit Tiefbohranlagen made in Germany an die Erschließung von Schiefergas. Chinas größter Öl- und Gas-Erzeuger und -Anbieter, die China National Petroleum Corporation CNPC, orderte von der Herrenknecht Vertical GmbH eine Tiefbohranlage der Baureihe Terra Invader 350. Das 1.000 Tonnen schwere "Innovative Hydraulic Rig" ist - in 51 Transporteinheiten verpackt - derzeit von Schwanau aus unterwegs in das Land mit den weltweit größten Schiefergas-Ressourcen.

Die Gewinnung von in Tonstein eingeschlossenem Erdgas gilt als technisch sehr anspruchsvoll. Eine Vielzahl von Bohrungen in Tiefen von mehreren tausend Metern ist jeweils erforderlich. Werden diese in sogenannte "Multi-Bohrplätze" gebündelt, reduziert das die Gesamtanzahl an Bohrplätzen und damit auch den ökologischen Fußabdruck.

Das Herrenknecht "Innovative Hydraulic Rig" der Seriennummer B-012 lässt sich zu diesem Zweck mit vier hydraulischen Zylindern anheben und anschließend versetzen. So können von einem Bohrplatz aus mehrere Bohrungen abgeteuft werden, ohne dass die Anlage dafür ab- und wieder aufgebaut werden muss. Das neue, sogenannte "X-Y Stepping System" erlaubt dadurch die Beschleunig der Bohr- und Erschließungsarbeiten und führt zu erheblicher Schonung der Umwelt.

 

Hydraulisch gestützte Abläufe bei Herrenknecht-Tiefbohranlagen sind Grundlage mehrerer technischer Neuerungen. Im Ergebnis bieten sie bei der Nutzung gegenüber konventionellen Anlagen hohe Zeit- und Kostenersparnisse, erhöhen dabei insbesondere die Sicherheit. Die Zuführung von Bohrgestänge und Verrohrung am Bohrloch erfolgt beispielsweise über den hydraulischen Greifarm Pipe-Handler. Dieser übergibt das Bohrgestänge an den Elevator am Top Drive, der über ein ebenfalls hydraulisches Zylinderhebewerk eine millimetergenaue Steuerung und somit präzises Arbeiten im Bohrloch gewährleistet. Die Hands-Off-Technologien verringern physisch schwere Arbeiten auf ein Mindestmaß und bieten dadurch ein Höchstmaß an Arbeitssicherheit. Die Steuerung der Anlage vom Steuerstand aus reduziert zusätzlich den Aufenthalt von Fachpersonal im Gefahrenbereich. Durch die hohe Automatisierung kann die Herrenknecht Terra Invader Bohranlage mit nur vier Mann pro Arbeitsschicht betrieben werden. Das bedeutet eine Verringerung des Personalbedarfs um bis zu 40 Prozent, was eine bedeutende Kostenersparnis darstellt.

Die Inbetriebnahme des neuen "Innovative Hydraulik Rig" sei eine wichtige Neuerung für die Ölbohrtechnik des Landes und für das Unternehmen ein großer und wichtiger Schritt auf dem Weg zur schnellen und umfassenden Steigerung der Leistungsfähigkeit, stellt das Tochterunternehmen von CNPC fest, Anlagenbetreiber CNPC Chuanqing Drilling Engineering Company / Chuandong Drilling Company. Die Tiefbohranlage soll noch im Jahr 2014 mit Erschließungsarbeiten für die Gasförderung in Schiefertongebieten in der Provinz Sichuan beginnen. Ziel ist eine Zeitspanne von nur einem halben Jahr von der Abnahme in Deutschland bis zum Einsatz in China.

Die Werkabnahme beim Hersteller Herrenknecht Vertical GmbH fand am 19. März 2014 in Schwanau, Süddeutschland erfolgreich statt. Die abgebaute und verpackte Anlage ist derzeit auf dem Weg nach China. Dort wird das Rig in Suining von Herrenknecht gemeinsam mit dem Lokal-Partner SCJS Sichuan Jingshi Engineering Technology Co., Ltd. aufgebaut. Dort werden die vom Auftraggeber selbst eingebrachten Komponenten montiert. Nach der abschließenden Abnahme ist im August der Transport zum eigentlichen Einsatzort in die Provinz Sichuan geplant. Das dreistufige Schulungsprogramm von Herrenknecht für die Kunden-Crew und das Servicepersonal ist parallel bereits gestartet.

Die Einhaltung des insgesamt engen Zeitplans erlaubt das Baukastensystem der Tiefbohranlage, welches bereits beim Transport nach China seine Vorzüge aufweist. Die kompakten Containereinheiten, die keine gesonderten Schwerlasttransporte erfordern, sorgen für eine hohe Mobilität. Dies führt auch zu schnellen Auf- und Abbauzeiten während der Projektausführung.

Bei der Entwicklung und Fertigung der High-Tech-Geräte profitiert Herrenknecht Vertical in Bereichen wie Hydraulik und Elektrik von der langjährigen Erfahrung des Mutterkonzerns Herrenknecht AG, dem Marktführer in der maschinellen Tunnelvortriebstechnik. Innovationen wie das hydraulische Zylinderhebewerk sind die Ergebnisse eines erfolgreichen Know-how-Transfers.

Die neuen Geschäftsbeziehungen mit Herrenknecht Vertical folgen einer mehrjährigen Zusammenarbeit zwischen CNPC und der Herrenknecht AG. Zahlreiche Referenzprojekte im Bereich Utility wurden bereits erfolgreich abgeschlossen. Darunter auch Teile des größten Infrastrukturprojektes in China, der "West-East Gas Pipeline", für welche Herrenknecht mehrere AVN-Maschinen und HDD-Rigs lieferte.